IMG_20200927_151132.jpg

                                 Corina Rose 

Ich…

 

      ... lerne gerne Menschen mit verschiedensten Lebenswegen kennen

      ... verbinde mich in der Natur wieder mit mir selbst

      ... reise gerne zu unentdeckten Orten von natürlicher Schönheit

      ... geniesse biologische Lebensmittel und habe Freude am Kochen

      ... bin eine Suchende

      ... liebe die Farben violett, grün und rot

      ... bin im Grossraum Zürich geboren und aufgewachsen

      ... fand meine wahre Liebe - meinen amerikanischen Ehemann - in einem Pub in Oxford, England

      ... liebe es, Jupes zu tragen

      ... geniesse den Frühling mit dem Erwachen und Aufblühen neuen Lebens

      ... glaube an Synchronizität

Mit dem Abschluss der Matura im Jahr 1985 nahm ich mir ein Jahr Auszeit und lebte eine Zeitlang in Oxford und Paris. Danach folgte ich meiner Liebe für Kinder und Bildung und wurde Lehrerin.

 

Zehn Jahre später war ich nach einiger “Seelensuche” und ausgedehnten Reisen bereit für eine Veränderung und liebäugelte mit der Mutterschaft.

 

Mein erstes Kind brachte ich 1998 zur Welt. Im Jahr 2000 zog ich mit meinem Mann in die Vereinigten Staaten, wo ich in Teilzeit als interkulturelle Trainerin arbeitete und Mutter von zwei weiteren Kindern wurde.

 

Im Jahr 2008 kehrten wir in die Schweiz zurück und ich übernahm für einige Jahre eine Teilzeittätigkeit als Fachlehrerin. Auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung stiess ich auf die Doula Ausbildung. Mein Wunsch nach einem Beruf, der Menschen, Bildung und Wertschätzung für die natürlichen Rhythmen des Lebens einschliesst, erfüllte sich.

 

Seit einigen Jahren bin ich eine leidenschaftliche und glückliche Doula. Bis heute bin ich erstaunt über die drei völlig unterschiedlichen Geburten, die ich erlebt habe. Mein erstes Baby habe ich ganz natürlich in einem Schweizer Spital geboren. In den Vereinigten Staaten bekam ich mein zweites Baby mit einem, durch Präeklampsie komplizierten frühgeburtlichen, Kaiserschnitt. Ich wurde mit einem dritten Baby beglückt, welches ich friedlich zu Hause geboren habe. Meine eigene Geschichte der Mutterschaft hat mich erfahren lassen, dass jede Geburt ein Übergangsritual ist, ein transformierender Prozess – unabhängig davon, wie er sich entfaltet.